Der März in Chile: Rückblick auf die Proteste – 7

<<< vorherige Seite

Die großzügigsten Schätzungen sprechen von über zwei Millionen Frauen. Sie haben sich heute zum Protest gegen die patriarchalische Gesellschaft am Plaza de la Dignidad zusammengefunden. Mit dem gigantischen Schriftzug “Historicas” mitten auf dem Platz übertreiben die Demonstrantinnen wohl kaum.

Sororidad – Solidarität unter Frauen

Das Wort des Tages ist heute Sororidad. Es ist nicht nur auf Transparenten zu sehen, sondern wird von der Menge auch gelebt. Der spanische Neologismus bedeutet in etwa so viel wie “Solidarität unter Frauen” (aus dem lateinischen Wort für Schwester, soror). 

Die Sororität zeigt sich an diesem 8. März auf verschiedene Weise: zum Beispiel, als eine ältere Demonstrantin den Frauenmord an ihrer Tochter beklagt, und die umstehenden Frauen “Du bist nicht allein”-Sprechchöre anstimmen. Oder in dem Moment, als ein kleines Mädchen seine Mutter sucht und die ganze Straße in die Hocke geht, damit sich die beiden finden können. 

Nur bei Polizistinnen hört für einige Demonstrantinnen die Sororidad auf. Die Beamtinnen werden vereinzelt mit Steinen attackiert.

9. März – Die Polizeigewalt eskaliert

Die beeindruckenden Bilder vom #8M wirken noch nach, da geht der feministische Generalstreik bereits in die zweite Runde. Chiles Frauen sind heute aufgerufen, ihre Arbeit niederzulegen; egal ob diese inner- oder außerhalb des Haushalts stattfindet. Auf der Straße wird das feministische Magazin “La Primera” verteilt, das die Forderungen der sozialen Bewegung aus feministischer Perspektive formuliert.

Während an verschiedenen Orten der Stadt kleinere feministische Kundgebungen stattfinden, ist die friedliche Stimmung vom Sonntag an anderen Stellen bereits vergessen: Barrikaden brennen, Metrostationen schließen, Polizei und Vermummte geraten aneinander. 

Am Abend taucht ein Video auf, das schockiert: Unweit des Plaza Italia kam es bereit einen Tag zuvor zu einem traurigen Höhepunkt von Polizeigewalt. Auf offener Straße verprügeln zwei Polizisten mit Schlagstöcken einen Mann im Rentenalter.

Wie Don Emilio mir später erzählt, war dem Ganzen lediglich ein Tritt des 69-jährigen Opfers gegen einen der beiden Polizisten vorangegangen (Der Tritt ist auf diesem Video zu sehen).

Die schwer zu ertragenden Bilder lassen für den weiteren Verlauf des Monats nichts Gutes erahnen. Die Aggressivität auf der Straße hat von allen Seiten noch einmal deutlich zugenommen.

>>> weiter lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.