Der März in Chile: Rückblick auf die Proteste – 10

<<< vorherige Seite

Wie  groß die Ablehnung der Institution Carabineros de Chile auch im außerprotestlichen Kontext ist, zeigt heute ein Video aus Santiagos Innenstadt. Respekt und Legitimationen scheinen der chilenischen Polizei vollständig verloren gegangen zu sein. Die Polizisten werden regelrecht verjagt:

13. März – Freitag, der 13.

Nach wochenlangen Protesten vor ihrem Büro und der Anhörung im Senat kann Isabel Plá der Kritik an ihrer Person nicht länger standhalten. Chiles Frauenministerin legt ihr Amt nieder. Damit ist sie bereits die sechste hohe Amtsträgerin, die seit Ausbruch der Unruhen geht.

Das Berufungsgericht Santiago ordnet Untersuchungshaft für 28 Personen an, die am 3. März von der Polizei festgenommen wurden. Sie gehören angeblich zur primera linea. Das gilt auch für 16 Minderjährige, die ihre U-Haft in Einrichtungen des vielfach kritisierten Servicio Nacional de Menores (SENAME) verbringen müssen. 

Davon lässt sich die verbliebene primera linea indes nicht abschrecken. Neben einer friedlichen Demonstration am Plaza Italia laufen in der Seitenstraße Roman Corvalan schon frühzeitig Vermummte auf. Ihr Ziel ist es, die dort stationierten Polizisten zu attackieren. Es sollte das letzte große Straßengefecht vor Beginn der Corona-Krise werden:

To be continued

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.